Herrenknecht AG - www.lappkabel.de

Der grosse Durchbruch

Es ist der längste Eisenbahntunnel der Welt – der neue Gotthardtunnel. In nur 26 Monaten sollen 111 Kilometer Untertunnelung am geologisch heiklen Bosporus entstehen. Der Weltmarktführer für maschinelle Tunnelvortriebstechnik Herrenknecht macht es möglich – mit Hilfe von Leitungen von LAPP für extreme Anwendungen.

Aufgabe

Herrenknecht-Maschinen werden für den Einsatz auf der ganzen Welt entwickelt und gebaut. Die Tunnelvortriebsmaschinen stellen mit teilweise mehr als 100 Metern Länge und fast 6000 PS Leistung enorme Tunnelröhren her – doch für das Unternehmen sind noch größere Dimensionen denkbar.

Allerdings muss jede einzelne Maschine anderen Extrembedingungen standhalten und dementsprechend konfiguriert werden. Und auch unterschiedliche Anforderungen innerhalb einer Anwendung stellen eine Herausforderung dar: Kabel und Steckverbindungen, die im vorderen Bohrbereich eingesetzt werden, müssen ganz anderes leisten als die, die im Maschineninneren arbeiten. Sämtliche Komponenten müssen zudem erst einmal die enormen Vibrationen aushalten können, die entstehen, wenn zig Kubikmeter pro Minute bewegt werden – teilweise mit Findlingen dazwischen.

Lösung

Jede Tunnelbohrmaschine wird bei der Herrenknecht AG einmal komplett aufgebaut, in Betrieb genommen, getestet und dann im Anschluss vom Kunden abgenommen, demontiert und dann verschickt. „Erstklassiger Service hat für uns höchste Priorität. Wir stehen unseren Kunden während der gesamten Projektlaufzeit zur Seite – bis zum erfolgreichen Durchbruch“, sagt Stefan Jäke, der für die Projektsteuerung und die Leitung des Auftragscenters zuständig ist. Die Maschinen, die derart riesige Tunnel bauen, sind daher jeweils projektspezifische Unikate, die an die Geologie angepasst werden müssen.

Das Ziel ist es, dass nicht nur die Maschine, sondern auch die Komponenten, die verwendet werden, die jeweilige Vortriebsstrecke in einem schaffen. Daher ist bei einem derartigen Unterfangen umso wichtiger, auf verlässliche Partner und Produkte zu setzen.

Produkte

Für diese extremen Anwendungen liefert die Elektrofachgroßhandlung Friedrich Streb die Komponenten – darunter Verbindungslösungen von Lapp wie ÖLFLEX® Anschluss- und Steuerleitungen, UNITRONIC® und ETHERLINE® Datenleitungen, SKINTOP® sowie SKINDICHT® Verschraubungen und EPIC® Steckverbinder. Letztere dienten beispielsweise beim Bau des Gotthardtunnels als Verlängerungssteckverbinder – je weiter der Tunnelbohrer in den Berg getrieben wurde, umso länger musste die Leitung für die Stromversorgung und Steuerung sein. Alle 50 Meter wurden daher die EPIC® H-BE Steckverbinder mit Gehäusen und Einsätzen zwischengeschaltet, die sich vor allem bei höheren Spannungen und Stromstärken eignen und sich durch ihre Zuverlässigkeit auszeichnen.

Außerdem fertigte LAPP für Herrenknecht eine Sonderleitung für eine Krananlage an, die sich im hinteren Bereich der Tunnelbohrmaschine befand und zur Übertragung von Bussignalen sowie für die Not-Aus-Schaltung an der Kransteuerung diente. Zudem musste es für die ständige Bewegung ausgelegt sein – daher wurde hierfür eine kombinierte Profibusleitung mit hochflexiblen Steueradern entwickelt.

Erfolg

Ganze 85 km beim Gotthard-Basistunnel bohrten vier Tunnelbohrmaschinen von Herrenknecht. Mit unvorstellbaren 13,5 Millionen Kubikmetern entspricht das Gesamtvolumen des ausgebrochenen Materials dem fünffachen Volumen der Cheops-Pyramide.

Der Kunde

Vor knapp 40 Jahren gründete der Maschinenbau-Ingenieur Martin Herrenknecht die Firma, die sich vom Garagenbetrieb zum Global Player entwickelte, eine echte Erfolgsgeschichte. Früher trugen die ersten Maschinen noch die Initialen des Gründers: MH1, MH2 etc. Mittlerweile ist das Unternehmen aus dem badischen Dorf Allmansweier bei über tausend solcher Maschinen und mit rund 5000 Mitarbeitern Weltmarktführer für Tunnelbohranlagen.