Servokonfektionen aus einem Guss

Viele Maschinenbauer suchen nach innovativen Lösungen, um ihre Produkte und Prozesse zu optimieren. Das betrifft auch den Einsatz von C-Teilen: Wenn es um die Verkabelung geht, ist insbesondere die Konfektion direkt durch den Hersteller attraktiv. Aus diesem Grund bieten wir unseren Kunden innovative Konfektionen für all ihre Bedürfnisse an.

Aufgabe

Die EMAG Maschinenfabrik GmbH zählt zu den ersten Kunden, die die innovativen Servokonfektionen von LAPP bestellt haben. „Unsere Qualitätsanforderungen sind sehr hoch und wir haben sehr genau hingeschaut, bevor wir uns für LAPP entschieden haben. Neben der exzellenten Qualität war es auch die ausgezeichnete Logistik, die letztlich den Ausschlag gegeben hat“, so Dr. Guido Hegener, Geschäftsführer der EMAG Gruppe. Mit ÖLFLEX® CONNECT SERVO hat LAPP eine neue Generation Servokonfektionen eingeführt. Diese vereinen technische Eigenschaften, wie eine extrem gute elektromagnetische Abschirmung, mit gleichbleibend hoher Qualität und weltweiter Verfügbarkeit.  

Lösung

Erst durch neu entwickelte Komponenten, die in einem neuen Prozess verarbeitet werden, wurden die Servokonfektionen möglich gemacht: Denn früher war das Abhängen und Abisolieren des Kabels ebenso wie das Anbringen des Steckers reine Handarbeit. Manuell erfolgt aber bei der Fertigung von ÖLFLEX® CONNECT SERVO heute nur noch das Einlegen der Adern in den Isolierkörper mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung, der Rest ist automatisiert.

Produkte

Die Besonderheit bei der Verarbeitung ist, dass Messer das Kabel auf die richtige Länge schneiden, die Isolierung entfernen und sofort passend stufen. Dabei ist der Mantel kürzer als das Schirmgeflecht, der Innenmantel kürzer als die Adern und die Einzeladern werden zur Verbesserung der Kontaktqualität in die Kontakte gepresst. Der Übergang der Kabelschirmung auf das Steckergehäuse wird maschinell gefertigt und erlaubt eine einzigartige 360-Grad-Schirmung, die die Abschirmwirkung gegenüber herkömmlicher Servokonfektionen um bis zu 400 % verbessert. Auch der unter der Schirmung liegende Innenmantel schützt die Adern und hält das Innenleben des Kabels in Form – auch bei hohen mechanischen Belastungen.
Sechs Leitungstypen mit unterschiedlichen Durchmessern für den Siemens–Standard hatte LAPP zur Markteinführung zur Auswahl. Dazu kamen noch weitere Varianten und auch zwischen Basic Line, Core Line und Extended Line, die unterschiedlichen Ansprüchen genügen, kann der Kunde wählen.

Erfolg

Der teilautomatisierte Konfektionsprozess, den die Ingenieure von LAPP selbst entwickelt haben, ist ein großer Innovationsschritt. Mit einer um Größenordnungen besseren elektromagnetischen Verträglichkeit, besitzen die Servokonfektionen nicht nur hervorragende technische Eigenschaften, sondern auch der teilweise automatisierte Fertigungsprozess ist leichter zu wiederholen als eine manuelle Herstellungsweise. So  war es für LAPP möglich, Standorte in Deutschland, den USA und in Singapur für die Fertigung der neuen ÖLFLEX® CONNECT SERVO aufzubauen und gleichbleibend hohe Qualität und eine weltweite Verfügbarkeit zu garantieren – bahnbrechend für Servokonfektionen, bei denen bisher eine manufakturartige Fertigung üblich war.

Insbesondere Global Player, die weltweit ihre Produkte herstellen lassen, wollen nicht überall andere Lösungen einsetzen, die jeweils neu validiert werden müssen. Die Konfektion ist zudem leicht an verschiedene Herstellerstandards anpassbar. Und auch an Personalaufwand wird durch die Lösung von Lapp gespart.

Der Kunde

Die EMAG Gruppe ist ein führender Hersteller von Fertigungssystemen für präzise Metallteile in Salach bei Stuttgart.