Bratislava Bridge - www.lappkabel.de

Innovative Brückentechnologie

Die gewagte Hängekonstruktion der „neuen Brücke“ in der slowakischen Hauptstadt Bratislava steht für höchste Ingenieurskunst. Etwa beim schrägen Aufzug, der eine raffinierte Kabelführung erfordert. Dieser Herausforderung hat sich Lapp gestellt – mit einer fast 50 Meter langen Energieführungskette.

 

Aufgabe

Die Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes in Bratislava – häufig auch nur als „Neue Brücke“ bezeichnet – ist das Wahrzeichen, an das sich alle Touristen erinnern, die einmal die Hauptstadt der Slowakei besucht haben. Ganz neu ist diese allerdings nicht mehr, denn sie wurde 1972 eingeweiht.

Die 430 Meter lange Hängebrücke wird lediglich von zwei Pylonen auf einer Uferseite der Donau gehalten, über dem Wasser schwebt die 21 Meter breite Stahlkonstruktion frei. Der 95 Meter hohe Doppelturm, von dem die Stahlseile abgespannt sind, ist nach hinten und innen geneigt, auf der Spitze befindet sich eine Aussichtsplattform mit einem Restaurant, zu der bis zu tausendmal am Tag ein Aufzug pendelt. Die Herausforderung, der sich Lapp gestellt hat: In einem der beiden Pylone der spektakulären Hängebrücke sollte der Aufzug erneuert werden, inklusive der Versorgungsleitungen.

Lösung

Sieben Grad nach innen und 17 Grad nach hinten sind die Pylonen des Turms geneigt, um die Last der Stahlseile von der 7.537 Tonnen schweren Brücke aufzunehmen. Die Aufzugkabine rollt seitlich liegend an Schienen in die Höhe. Die Lösung der Lapp Gruppe für diese außergewöhnliche Herausforderung? Eine fast 50 Meter lange Energieführungskette, die in dem leicht geneigten Pylon die Kabel sicher zur Aufzugskabine führt. Zudem hält sie diese von den Wänden fern. Die alte Konstruktion konnte nicht einfach ersetzt werden, zu offensichtlich waren deren Mängel. Die neue Energieführungskette zur Versorgung der Aufzugkabine befördert hingegen pro Fahrt zehn Personen problemlos in 45 Sekunden nach oben.

Produkte

Mithilfe einer fertig bestückten Spezialausführung von SILVYN® CHAIN, einer Schleppkette aus Stahl, meisterten die Ingenieure von Lapp diese Aufgabe. Diese ist 48,36 Meter lang und steckt in einem Käfig aus Stahl, der die Schleppkette in der richtigen Neigung im Turm führt und den Kontakt mit den Wänden verhindert. Außerdem gleicht diese Konstruktion die thermische Ausdehnung der fast hundert Meter hohen Stahlpylone aus. Extreme Temperaturen, die früher zu Ausfällen führten, können dem Aufzug somit nichts anhaben.

Nur hochflexible Kabel halten die hohe Geschwindigkeit aus: Die Energieführungskette ist mit Lapp Kabeln vom Typ ÖLFLEX® FD 855 P (zwei mal 50 Meter) und UNITRONIC® FD CP TP plus (zwei mal 50 Meter) bestückt. Ausführungen, die eigens für hochdynamische Anwendungen und enge Biegeradien gemacht sind.

Erfolg

Erfolgreiche Lösungen wie diese sind eine Spezialität von Lapp. Unter dem Namen ÖLFLEX® CONNECT CHAIN bietet Lapp seit 2015 die Integration von Leitungen und Schläuchen in die Schleppkette, auf Wunsch sogar die Montage in der Anlage beim Kunden an. Doch schon lange vorher, seit den 1980er Jahren, hat Lapp Erfahrungen mit solchen Lösungen gesammelt. Die Neue Brücke in Bratislava ist nur ein Beispiel für viele gelungene Projekte.