UV-C-beständige Kabel und Leitungen

UVC Strahlung

UV-C-Strahlung erweist sich auch in der Pandemie-Bekämpfung als vorteilhaft, denn die Desinfektion durch Licht ist schnell und effizient. Der dadurch vollständige Verzicht auf chemische Reiniger ist in vielen Anwendungsbereichen eine zudem umweltfreundliche und effektive Lösung zur Dekontamination. Gleichzeitig ist sie aber auch gefährlich für Mensch und Material.

Doch was genau ist UV-C-Strahlung, was macht Sie so gefährlich und was hat das alles mit LAPP zu tun?

 

Was ist UVC?

UV-C-Strahlung ist die Bezeichnung für eine besonders energiereiche Ultraviolettstrahlung (UV) im Wellenlängenbereich von 100 bis 280 nm (Nanometer). Sie wird, wie auch die UV-B-Strahlung mit einem Wellenbereich von 280 bis 315 nm und die UV-A-Strahlung mit einem Wellenbereich von 315 bis 400 nm, von der Sonne erzeugt und ist zudem die kurzwelligste Strahlungsart der Sonne.
 

Strahlungstyp Wellenlänge
UV-A 380-315 nm
UV-B 315-280 nm
UV-C 280-100 nm

 

Während die natürliche UV-A- und UV-B-Strahlung der Sonne bis zur Erdoberfläche durchdringt und hauptverantwortlich für Sonnenbrand und vorzeitige Hautalterung ist, werden UV-C-Strahlen nahezu vollständig von der Erdatmosphäre absorbiert. Menschen sind daher UV-C-Strahlen, in der Natur, nur wenig bis gar nicht ausgesetzt. Zum Glück, denn mit abnehmender Wellenlänge, nimmt bei der UV-Strahlung die negative Auswirkung auf die menschliche Gesundheit zu.

 

Ist UVC gesundheitsschädlich?

Je kürzer die Wellenlänge, desto stärker kann sich die UV-Strahlung auf die menschliche Gesundheit auswirken.

 

« Die UV-C-Strahlung als kurzwelligste Strahlungsart der Sonne ist demnach sehr gefährlich für unsere Gesundheit. »

 

Werden Menschen oder allgemein Lebewesen dieser Strahlung ausgesetzt, schadet das unseren Augen, der Haut und sogar unserer Erbsubstanz. Zudem werden UV-C-Strahlen als stark krebserregend eingestuft.

Doch nicht nur das, auch ein breites Spektrum an Materialien bzw. die Materialhaltbarkeit leidet stark unter der UV-C-Strahlung.

Warum also erzeugen wir die UV-C-Strahlung künstlich, wenn Sie uns doch ohnehin schadet und die Erdatmosphäre uns so effektiv vor ihr schützt?

 

Was sind die Vorteile von UVC und wo wird es verwendet?

Wie so oft im Leben, hat jeder Pol einen Gegenpol. So auch die UV-C-Strahlung. Denn einerseits gesundheitsschädlich für Menschen und Tiere, kann sie gleichzeitig sehr effektiv zum Schutz derselben beitragen.

So werden UV-C-Lampen bereits seit längerer Zeit zur Wasseraufbereitung oder zur Luftreinigung z.B. in Laboren bzw. medizinischen und pharmazeutischen Bereichen eingesetzt.

Zur Entkeimung von Wasser, Luft und Oberflächen gewährleisten diese Lampen den Schutz unserer Gesundheit. Hierfür hat sich eine spezifische Wellenlänge der UV-C-Strahlung von 254 nm als besonders effektiv erwiesen.

Auch Coronaviren können durch UV-C-Strahlung abgetötet werden, weshalb diese sehr effektiv in der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zur Desinfektion eingesetzt wird. Förderbänder, Handläufe von Rolltreppen und sogar ganze Zugwaggons, Flugzeugkabinen, Lagerhallen, OP-Räume und Klassenzimmer können damit innerhalb von wenigen Sekunden, ohne den Einsatz von schädlichen Chemikalien, dekontaminiert werden. Einiges davon bereits heute aktiv, andere Bereiche noch in den Startlöchern.

Doch was zunächst nur positiv klingt, hat auch seine Schattenseiten.

 

Wie wirkt sich UVC auf Materialien aus?

Jeder von uns kennt ausgebleichte Farben, durch in der Sonne vergessene Zeitschriften oder zu oft in der Sonne getrocknete Wäsche. Auch schon nach kurzer Zeit vergilbte, porös und stumpf gewordene, ehemals blütenweiße Gartenmöbel aus Kunststoff sind ein bekanntes Ärgernis. Und das „nur“ durch den Einfluss von UV-A- und UV-B-Strahlen, die langwelliger und demnach weniger aggressiv sind als UV-C-Strahlen.

 

« UV-C-Strahlung hat massive negative Auswirkungen auf die Lebensdauer bzw. die Materialhaltbarkeit von bestimmten Werkstoffen. »

 

Sie zerstört die Makromoleküle von z.B. Kunststoffen und damit unter Umständen auch Außenmantelmaterialien und Isolationen von Leitungen oder die eingesetzten Kunststoffe von Kabelverschraubungen und Steckverbindern.

Langfristig kann das bei den verbauten Produkten bzw. Komponenten zu Materialschäden und letztlich zu Ausfällen bei den betroffenen Maschinen und Anlagen führen.

Hinzu kommen mobile Produkte oder Handheld-Geräte deren Gehäuse und Bedienelemente massiv unter dem Einfluss von UV-C Strahlung leiden. Denken wir zum Beispiel an die Dekontaminierung eines Büros, so sind Gehäusekunststoffe von Monitoren, Beamern, Fernseher sowie anderer Produkte und deren Zuleitungen, dem beschleunigten Alterungsprozess durch die UV-C-Strahlung ausgesetzt. Das führt zur frühzeitigen Versprödung der Kunststoffe und vorzeitigen Ausfällen durch Risse oder Brüche im Material.

Klar ist, dass vor allem während einer Pandemie zunächst schnelle Lösungen gefragt sind. Doch Sie als Betreiber oder Hersteller der einzelnen Produkte müssen sich auch dagegen absichern, dass Anlagen, Gebäude oder Laboreinrichtungen durch die energiereiche UV-C-Bestrahlung beschädigt werden.
Werden Komponenten zusätzlich bewegt eingesetzt, wie z.B. Leitungen in der Schleppkette oder in mobilen, ortsveränderlichen Geräten, verringert sich die Dauer bis zum Totalausfall nochmals erheblich.

 

Wie kann LAPP Ihnen dabei helfen?

Wir sind auch heute wieder einen Schritt voraus. Wie bereits in den 1990er Jahren bei der Einführung unserer Produkte ÖLFLEX® NATUR bzw. der heutigen ÖLFLEX® ROBUST. Damals ging es um die Vermeidung von vorzeitigen Ausfällen bei Leitungen, Kabelverschraubungen und Steckverbindern durch die Einwirkung von den neu eingeführten Bio-Schmier-, Kühl- und Schneidölen auf z.B. Rapsbasis.

Als innovativer Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnik haben unsere LAPP-Experten die Situation früh erkannt und entsprechend gehandelt.

Denn offizielle Studien zur Auswirkung von UV-C-Strahlung auf die unterschiedlichen Materialien, standardisierte Tests oder gar internationale Prüfnormen gibt es bislang nicht.

LAPP hat deshalb ein eigenes Prüfverfahren für Leitungen initiiert, mit dem eine UV-C-Beständigkeit geprüft werden kann.

Folgende Kriterien wurden bei den Leitungen untersucht: Folgende Veränderungen an den Prüfmustern wurden festgestellt:
• Mechanische Festigkeit • Versprödung und Elastizitätsverlust
• Visuelle Veränderung • Erhebliche Oberflächenveränderung
• Materialemission • Austritt von Additiven
• Farbveränderung • Deutliche Farbausbleichung oder Verdunklung
• Geruchsbildung • Teils starke Geruchsfreisetzung

 

Unser Prüfverfahren ergab die folgenden Ergebnisse:

Nicht oder nur bedingt UV-C-beständige Kunststoffe

  • Polyvinylchlorid
  • Polyurethan
  • Bestimmte thermoplastische Elastomere
  • Gewisse elektronenstrahlvernetzte Kunststoffe sowie
  • Spezielle halogenfreie Materialien.

 

Besonders gute Ergebnisse haben hingegen, für den Einsatz unter Einfluss von UV-C-Strahlung, alle unsere Produkte mit dem Mantelwerkstoff ROBUST erzielt. Diese können wir Ihnen bedenkenlos weiterempfehlen.

 

UV-C-beständige Kunststoffe

• ROBUST

Durch die frühzeitige Aktion unserer LAPP-Experten profitieren Sie als Kunde von UVC-getesteten Produkten aus den Bereichen:

• Anschluss- und Steuerleitungen
• Datenleitungen

 

  Produktname Anwendung
Anschluss- und Steuerleitungen ÖLFLEX® ROBUST FD Für den Einsatz in Schleppketten.
" ÖLFLEX® ROBUST FD C "
" ÖLFLEX® ROBUST 200 Für den flexiblen Einsatz.
" ÖLFLEX® ROBUST 210 "
" ÖLFLEX® ROBUST 215 C "
Datenleitungen Niederfrequenz UNITRONIC® ROBUST Für den flexiblen Einsatz im Niederfrequenzbereich.
" UNITRONIC® ROBUST C "
" UNITRONIC® ROBUST C (TP) "
Datenleitungen Feldbus UNITRONIC® BUS PB ROBUST Für den flexiblen Einsatz im PROFIBUS-DP-Netzwerk.
" UNITRONIC® ROBUST S/A FD Zur Sensor-/Aktor-Verdrahtung.
Datenleitungen Ethernet ETHERLINE® ROBUST Für den flexiblen Einsatz in Ethernet- und speziell PROFINET-Netzwerken.
" ETHERLINE® ROBUST FR Für den flexiblen Einsatz in PROFINET-Netzwerken und besonders flammwidrig.

 

Warum sollte ich UV-C-beständige Produkte von LAPP wählen?

  • Sie sind vorbereitet auf einen langfristigen Betrieb Ihrer Produkte speziell in UV-C-Einsatzbereichen.
  • Die niedrigere Ausfallwahrscheinlichkeit von LAPP-Komponenten senkt Ihre Maschinenstillstandzeiten.
  • Sie sparen Zeit- und Kosten durch verlängerte Wartungsintervalle.
  • Sie können aufgrund langen Produktlebensdauer besser planen.
  • Sie erfüllen mit ROBUST automatisch allerhöchste hygienische Anforderungen und können, wenn´s mal sein muss, auch zum Dampfstrahler sowie chemischen Reinigern greifen.

Doch nicht nur das. Auch hier beweisen wir bei LAPP Ihnen mal wieder Innovationskraft und übernehmen die Vorreiter-Rolle. Das heißt, wir haben bereits heute darüber nachgedacht, welchen Vorsprung wir Ihnen geben können und haben deshalb begonnen neue Produkte speziell für den Einsatz im Anwendungsbereich UV-C-Sterilisation zu entwickeln.