Informationen zur Verpackungsordnung

Um unseren kundenorientierten Service weiter zu verbessern, möchten wir gemeinsam mit Ihnen unser Engagement für nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln ausbauen. Wir bieten Ihnen daher in Zusammenarbeit mit unserem Partner Interseroh die bundesweite, kostenfreie Entsorgung und Verwertung unserer Verpackungen an.

 

Für die Rücknahme von Verpackungen gilt:

Zu sämtlichen Entsorgungsfragen steht Ihnen deutschlandweit die Interseroh Dienstleistungs GmbH wie folgt zur Verfügung:   

Tel.: 02203 / 9147-1500
Fax: 02203 / 9147-1529
E-Mail: tv-entsorgung(at)interseroh.com

 

Folgende Mindestmengen an Verkaufs- und Transportverpackungen sind für die Abholung zwingend erforderlich:

 

PPK (Papier, Pappe, Karton): bei loser Erfassung mind. 2 m³ gebündelt. Bei Wechselbehältern 80 kg/m³ und bei Umleerbehältern 35 kg/m³.

 

Folien: Erfassung in 200 l PE-Einwegsäcken. Schüttgewicht 17 kg/m³. Mindestmenge 2 m³ = 34 kg. Im Wechselbehälter 25 kg/m³.

 

Holz: Mindestmenge pro Abholvorgang 300–350 kg oder 30 Stück. Im Wechselbehälter ein Schüttgewicht von 90 kg/m³.

 

Auf Ihren Wunsch können natürlich auch Abholungen von Kleinstmengen erfolgen, welche jedoch kostenpflichtig sind. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.interseroh.de

 

Welche Daten muss der Kunde an Interseroh melden:

  1. Firma: XYZ GmbH
  2. Ansprechpartner: Manfred Mustermann
  3. Telefon Nr.: 05432/1234567
  4. Straße: Firmenallee 12
  5. PLZ / Ort: 12345 Musterstadt
  6. Die Namen der Hersteller, deren Verpackungsmaterial an der jeweiligen  Anfallstelle bzw. Baustelle aufkommt!
  7. Was und wie viel ist zu entsorgen?

 

Fraktion Menge in kg/t Container/lose/m³
Kartonage 40 kg lose/2 m³
Trommelholz 80 kg Wechselbehälter/5 m³
Folie 15 kg PE-Einwegsack

 

Hinweis:
Das Material muss sauber, nach Fraktionen sortiert und trocken gelagert werden. Bei Vermischung und Fehlwürfen kann eine kostenfreie Entsorgung über Interseroh NICHT stattfinden. Der Auftraggeber erhält in diesem Fall eine Rechnung vom Entsorgungspartner. Mieten für Sammelsysteme wie z.B. Container oder Gitterboxen sind durch den Kunden zu tragen und direkt mit dem Entsorgungspartner abzustimmen.