Wind (On-/Offshore)

Kabel und Leitungen für Windkraftanlagen

Windenergie

Die Windenergie wächst im Bereich der erneuerbaren Energien weltweit am schnellsten. Auf allen Kontinenten setzt man vermehrt auf die Energiegewinnung durch Windkraft und deshalb auch auf den Bau von großflächigen Windparks. Sie sollen zunehmend die Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen ablösen und, wie Solarenergie und Photovoltaikanlagen auch, einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz und Nachhaltigkeit leisten. Kabel und Leitungen für Windkraftanlagen müssen daher besonders robust und langlebig sein, um den extremen Bedingungen und äußeren Einflüssen standzuhalten.

Welche Kräfte wirken auf Kabel und Leitungen in Windkraftanlagen? 
 
Kabel, Verschraubungen und Schutzschläuche in Windkraftanlagen müssen durchgehend und zuverlässig verschiedenen Kräfte und äußeren Einflüsse entgegenwirken. Nur wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt und von höchster Qualität sind, können Standzeiten oder Ausfälle in den Anlagen auf Dauer vermieden werden. 
Verbindungslösungen in Windkraftanlagen müssen durchgehend Torsion, Traktion und extremen klimatischen Bedingungen, wie Temperaturschwankungen und UV-Strahlung entgegenwirken. Daher braucht es langlebige Produkte, die eigens für den optimalen Einsatz in Windkraftanlagen ausgelegt sind. 


Welche Anforderungen müssen Kabel und Leitungen für Windkraftanlagen erfüllen? 
 
Auf Grund sehr unterschiedlicher klimatischer Bedingungen an Standorten wie Asien oder Europa sowie spezifischer technischer Vorgaben, sind die Anforderungen an Kabel, Verschraubungen, Leitungen und Steckverbinder hinsichtlich Temperaturbeständigkeit, Vibrationsfestigkeit und Torsionsfähigkeit extrem hoch. 
Kabel und Verschraubungen für Windkraftanlagen müssen daher für einen Temperaturbereich von -40 bis +90°C ausgelegt und torsions- und UV-beständig sein, oftmals über viele Jahre hinweg Onshore wie Offshore. 

Solarpark

Temperaturbeständige Kabel und Kabelverschraubungen für Windkraftanlagen 

Kabel und Kabelverschraubungen für Windkraftanlagen müssen temperaturbeständig sein, um unterschiedlichsten Witterungsbedingungen zu trotzen. Abhängig vom Standort der Windkraftanlage, müssen die eingesetzten Verbindungskomponenten unterschiedlichsten Temperaturen trotzen und auch extremen Temperaturschwankungen trotzen. Darum sind die Anforderungen hinsichtlich der Temperaturbeständigkeit an Kabel, Kabelverschraubungen sowie Schutzschläuche extrem hoch und spezifisch zugleich. Viele der eingebauten Teile müssen ihre zuverlässige Funktionsfähigkeit in Temperaturbereichen von -40 bis +90°C über Jahre vollumfänglich erhalten und dürfen durch die äußeren Einflüsse nicht beschädigt werden. 

Torsionsbeständige Kabel und Leitungen für Windkraftanlagen 

In Windturbinen herrschen starke Torsionskräfte, die auf die eingesetzten Leistungskabel oder Steuerkabel wirken: Torsionskräfte entstehen beispielweise bei der Schleifeninstallation, also im Übergang von der rotierenden Kabine in den statischen Turmbereich, bei der Verbindung von Generatoren und Steuereinheiten oder beim Einsatz in bewegten Maschinenkomponenten. Die mechanische und elektrische Funktionsfähigkeit verschlechtert sich, insbesondere bei Langzeitbelastungen. Deshalb müssen Kabel und Leitungen für Windkraftanlagen torsionsfest und robust sein. 

Professionelle und hochwertige Verbindungslösungen für die Windenergie von LAPP 

Bei LAPP verbinden wir Ihre Anforderungen mit jahrelanger Expertise und höchster Qualität. So gelingt es uns, Ihnen maßgeschneiderte Verbindungslösungen anzubieten, die perfekt auf Ihre Bedarfe passen. Werfen Sie einen Blick in unseren Produktkatalog oder erfahren Sie mehr über den Service unseres Projektgeschäftsteams. 

Der größte Windpark der Welt in Gaildorf

Gaildorf

 Ob Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen oder Ladesysteme für Elektrofahrzeuge - im Bereich der erneuerbaren Energien bietet die LAPP ein breites Produktportfolio für zuverlässige, qualitativ hochwertige und intelligente Verbindungslösungen. Wir stellen ausgewählte Projekte vor, in denen diese Lösungen erfolgreich eingesetzt werden. 
Aus 200 Metern Höhe in Gaildorf strömen bis zu 160.000 Kubikmeter Wasser aus dem Sockel der Windkraftanlage durch Kunststoffrohre in das Maschinenhaus. Das sind 4 Meter mehr als der isländische Wasserfall Glymur - der zweithöchste in Island. 
 
Mehr dazu lesen Sie im Artikel auf LAPPconnect.